Ga naar de inhoud

Über die Spendenverfahrensweise

Wenn ein Verstorbener in den Niederlanden für eine Organspende als geeignet befunden wird, nimmt der Arzt Kontakt mit der niederländischen Transplantations-Stiftung auf, um zu prüfen, ob eine Zustimmung zur Organspende erteilt wurde.

Nach Zustimmung folgt eine Untersuchung, welche Organe und Gewebe zur Spende geeignet sind. Außerdem stellt ein Arzt oder jemand vom Pflegepersonal den Hinterbliebenen Fragen darüber, was in der Vergangenheit durchgemachte Krankheiten, Medikamenteneinnahme, Lebensart und/oder Rauch- und Trinkgewohnheiten des Verstorbenen betrifft. Außerdem wird eine Blutuntersuchung auf ansteckende Krankheiten durchgeführt.

Wenn ein Organ oder Gewebe zur Spende geeignet scheint, wird mit dem Organzentrum Kontakt aufgenommen. Sie überprüfen, welcher Empfänger auf der Warteliste am besten zu den Organen und Geweben des Spenders passt. Dieser Patient muss so schnell wie möglich für die Transplantation in ein Krankenhaus. Wenn sich herausstellt, dass mehrere Organe oder Gewebe geeignet sind, kann sogar verschiedenen Menschen hiermit geholfen werden.

Nachdem die Familie des Verstorbenen Abschied nehmen konnte, beginnen die Vorbereitungen für die Entnahme von Organen. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt der Verstorbene auf der Intensivstation an der Beatmungsmaschine, um die Organe weiterhin mit Sauerstoff zu versorgen. Das ist notwendig, damit die Organe für die Transplantation geeignet bleiben. Die Zeit zwischen der Feststellung des Hirntods und der Entnahme von Organen hängt von verschiedenen Faktoren ab. Es dauert meistens 4 bis 12 Stunden. Die Operation erfolgt sorgfältig und mit Respekt für den Verstorbenen. An Stellen, an denen operiert wurde, befinden sich Nähte mit Pflastern. Die Operation dauert 3 bis 6 Stunden.

Wenn auch eine Zustimmung zur Gewebespende vorliegt, dann findet dieses Verfahren danach statt. Dies kann 3 bis 4 Stunden dauern.

Nach der Spenderoperation wird der Verstorbene auf die Intensivstation zurückgebracht, wo die Hinterbliebenen wieder die Gelegenheit bekommen, den Verstorbenen zu sehen. Das Spenden hat keinen Einfluss auf die Wahl, ob ein Verstorbener begraben oder kremiert werden kann. Das Begräbnis oder die Kremation braucht auch nicht wegen dem Spendenverfahren verschoben zu werden, und kann am normalen Zeitpunkt stattfinden.

Siehe auch: